2016-07-22

Briefwechsel J.W.v.Goethe und C.F.Zelter: An Goethe 12.03.1818 (308)



308. An Goethe 12.03.1818

Geschwind noch einmal geschrieben! damit das schöne Osterfest heranrutsche.

Anbei erfolgt ein neues Produktchen, das Du Dir magst schmecken lassen, so gut es gehn will. Mein kleines Talent geht langsam vor sich hin, aber es geht doch, und das ist Deine Arbeit; denn da ich immer an Dich denke, wird immer etwas fertig, wo nicht auf dem Papiere, doch in Gedanken.

Heut über 8 Tage nun ist Gründonnerstag. Nun, mein Alter, raffe Dich auf und strecke Dich nach Berlin. Der König geht nach Potsdam, wo er den Freitag das Abendmahl nimmt, wie gewöhnlich.

Deine Zimmer, Dein Bett, und was sonst not ist, sind bereit, Dich aufzunehmen, und es wäre ein allerliebster Geniestreich, wenn Du, mir nichts dir nichts, mit einem Male hier ankommst und nimmst, was so arme Leute geben können.

Dein ewig treuer 

Berlin, 12. März 1818.                     Z.

alle Briefe                                                                                                                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de