10.08.2016

Briefwechsel J.W.v.Goethe und C.F.Zelter: An Zelter 24.05.1820 (344)



344. An Zelter 24.05.1820

Zum Abschiedsgruß ein Liedlein, welches Du mit Liebe entziffern und beziffern mögest. Meine Tage sind gesund und froh vorübergegangen. Nun eil’ ich nach Hause, wo ich von Dir zu hören hoffe.

Karlsbad, den 24. Mai 1820.

G.

Sankt Nepomuks Vorabend.

Karlsbad, den 15. Mai 1820

Lichtlein schwimmen auf dem Strome,
Kinder singen auf der Brücken,
Glocke, Glöckchen fügt vom Dome 
Sich der Andacht, dem Entzücken.

Lichtlein schwinden, Sterne schwinden;
Also löste sich die Seele 
Unsres Heil’gen, nicht verkünden 
Dürft’ er an vertraute Fehle.

Lichtlein, schwimmet! Spielt, ihr Kinder! 
Kinderchor, o singe, singe!
Und verkündiget nicht minder,
Was den Stern zu Sternen bringe.

alle Briefe                                                                                                                                     weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de