2016-08-05

Gedichte von E. Geibel: Musikfest (94)



 Musikfest

Singt und jubelt nur und laßt
Schäumen die Pokale,
Doch beruft den trüben Gast
Nicht zum Freudenmahle.

Tiefe Schwermut überkommt
Mich beim Schall der Lieder;
Bringt, was unserm Volke frommt,
Kein Gesang doch wieder.

Während ihr die Eintracht preist
Bei des Festes Herzen,
Geht durchs Land ein finstrer Geist
Und entzweit die Herzen.

Durch der Weisen Jubelton,
Durch den Prunk der Reden
Hör' ich fern ein Dröhnen schon
Eh'rner Schicksalsfäden.

Ach, und will im Wein ich dann,
Was mich quält, ersticken,
Schaut mich draus die Zukunft an
Mit Medusenblicken.
Alle Gedichte von Geibel                                                                                                         weiter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de