21.08.2016

Gedichte von L. Eichrodt: Glühtrunkverse (47)



 Glühtrunkverse

O du glühender Trank,
Den im traulichen Rund
Den wir trinken bei köstlicher Rede,
Wie du lösest den Schwank
Und belebest den Mund
Zu Gesang und zu geistiger Fehde!

Wohl gedenkt uns die Zeit –
O wie lange das ist –
Da wir fröhlich beisammen so waren;
Und darüber ging Leid
Und so Manchen vermißt
Man im schönen Verein mit den Jahren.

Ja, die Besten dahin!
Unerbittlich Geschick!
Wars Zufall, war es ein Walten?
Doch der göttliche Sinn
Darf bleiben zurück,
Die Erscheinung nur läßt sich nicht halten.

alle Gedichte v. Eichrodt                                                                                                           weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de