2016-08-22

Gedichte von L. Eichrodt: Ihr Nachruf (51)



 Ihr Nachruf

Ich hab es tief empfunden,
Ich hab es wohl erkannt,
In unglückselgen Stunden,
Wenn ich verlassen stand
Von allen hohen Freuden,
Die heiße Liebe schafft –
Wie wenig will das Scheiden,
Die Trennung welche Kraft!

Wer hat mich denn erquicket,
Mich Einsame liebkost,
Wer hat mich angeblicket,
Ein süßer Augentrost,
Als du, die Lieb und Leben
 Erhält im regen Schwung,
Die uns ein Gott gegeben,
Als du Erinnerung!

Wie, oft ans Mutterherze,
Ans treuste auf der Welt,
Ein Kind in stillem Schmerze
Mit schweren Seufzern fällt,
So bist du mir willkommen
Erinnrung treue du,
So find ich, wild beklommen,
An deinem Busen Ruh!

alle Gedichte v. Eichrodt                                                                                                           weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de