24.08.2016

Gedichte von L. Eichrodt: Stern der Zecher (91)



  Stern der Zecher

Wer schenket den Wein
Den flammenden ein?
Wer schenket den Wein, den ich trinke?
Es ist die Marianne, die flinke!

Der Becher ist leer –
Wer schwebet daher
Mit voller, mit blitzender Kanne?
Die Fröhliche ists, die Marianne!

Das tanzet und nickt,
Das lächelt und blickt
So siegenden Augs in die Runde!
Da wird zur Sekunde die Stunde.

Ich mag nimmer fort
Vom seligen Ort,
Ich mag nur trinken und schauen
In ihre Augen die blauen!

Wär sie nimmer da,
Ach sie nimmer da,
Der Wein mir mundete nimmer,
Und Alles verwünscht ich in Trümmer!

alle Gedichte v. Eichrodt                                                                                                           weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de