25.08.2016

Gedichte von L. Eichrodt: Weihechor (100)


  

Weihechor

Gestorben ist der Tod,
Weil wir die Furcht nicht haben,
Wir lassen uns begraben,
Und mit uns jede Noth.

Gestorben ist der Tod,
  Weil wir das Leben lieben,
Doch darum zu verschieben
Nicht trachten was uns droht.

Das Leben ist uns lieb,
Weil wir den Tod verachten,
Und nimmer nach ihm schmachten
Mit Träumen trunken trüb.

Auf, Brüder, schenket ein,
Zu stolz ihr all zur Klage,
Doch endet irdsche Plage,
Solls auch willkommen sein!

Gehn wir zur ewgen Ruh,
Wie sollt es uns verdrießen,
Wie, gehn wir Paradiesen
Und ewigem Leben zu?

alle Gedichte v. Eichrodt                                                                                                           weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de