2016-09-14

Gedichte von J.Kerner: Im Mondlicht (82)



Im Mondlicht

Du Mond, dem Tau und Quelle
Im Innern ganz gebricht,
Vertrockneter Geselle!
Gern weckst du Menschentränen,
Saugst sie mit deinem Licht.

Von mir kannst du nichts saugen:
Wie du, vertrocknet, alt,
Ist Quelle meiner Augen,
Ist meines Herzens Bronnen,
So alles tot und kalt.

Saug' nur mit deinem Schimmer
Den Tau, der dir gebricht,
Aus andern Augen immer,
Mond, du Vampir der Tränen,
Die meinen weinen nicht.
alle Gedichte von Kerner                                                                                                       weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de