2016-09-16

Gedichte von J.Kerner: Morgengefühl (99)



 Morgengefühl

Der Morgenröte Schein
Den neuen Tag verkündet,
Es steht der junge Hain
Von Liebesglut entzündet.

Die Sterne, Wanderns satt,
Sind längst hinabgestiegen,
Die Vögel an der Statt
Froh durch den Himmel fliegen.

Das arme Herz, voll Pein,
Ist bang und schwer befangen;
Es sitzt, ein Vögelein,
Krank hinter Eisenstangen.

Wohl hört es den Gesang,
Den frohen Flug der andern,
Da sitzt es, krank und bang,
Kann singen nicht, noch wandern;

Und meinte doch im Traum,
Das Haupt versteckt im Flügel,
Es säng' auf einem Baum,
Flög' über Tal und Hügel.

Erlisch, du Sonnenstrahl!
Nacht, komm emporgestiegen,
Daß über Berg und Tal
Wir wieder fröhlich fliegen!
alle Gedichte von Kerner                                                                                                       weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de