12.10.2016

F.v.Bodenstedt- Die Lieder des Mirza-Schaffy-Lieder der Klage-12 (28)




 12.

Es weht der Gottesodem
Durch Himmel, Erd' und Flut;
Haucht aus der Tiefe Brodem
Und aus der Höhe Glut.

Läßt Adler hoch sich schwingen,
Gespreizte Pfaun sich blähn;
Läßt Nachtigallen singen
Und Glaubenshähne krähn.
Schafft Kräfte der Entzweiung,
Läßt Torheit herrschen lang, –
Doch gibt auch zur Befreiung
Der Weisheit Kraft und Drang.

Der Frühling heilt die Schäden,
Die uns der Winter schlug;
Weisheit spinnt goldne Fäden
Aus Torenwahn und Trug.

Du forsche nicht vergebens
Nach dieser Schöpfung Sinn:
Zieh aus dem Schmerz des Lebens
Auch deinen Glücksgewinn.

alle Gedichte Mirza-Schaffy                                                                                                        weiter

                  alle Gedichte nach Autoren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de