2016-12-16

L. Eichrodt-Lyrische Karikaturen- Mit Scheffelmaß (33)



 Mit Scheffelmaß

Mel. J.w.n.w.s.e. bed.

Einst schoß ich im siebenten Himmel
Krampfhaft als Meteor,
Aus dem Engeren in das Weitre,
Und hatte glanzvollen Humor.

Ein chaotischer Erdbahnschnupfen
Nieste mich feurig herab,
Ich kam bedeutend herunter,
Wie des Rodensteiners Knapp.

Nun, gefallen aus allen Himmeln,
Tröstet mich Selbsteinkehr:
Als ich höheren Schwindel getrieben,
War ich dochschon nur höchstephemer.

Die chlorberauschtübermüth'ge
Menschheit hatte längst mich durchschaut,
Das Mannweib Spektralanalyse
Entriß mir die Löwenhaut.

Obschon ich in Wahrheit weit her bin,
Ist doch nichts Besondres an mir,
Ich bin erkannt – als Nickel,
Und war's, schon im Zeichen des Stier.

Wegen sehr »zwecklosen Umherziehn's«
Vielleicht gar »unwissend wo«
Kam ich auf den Schub, so spräche
Gern die Wissenschaft im Büreau.

Doch, ein Loch in Kopf schlug mein Colleg einst
Dem Anaxagoras, bum!
Das freut mich noch heut; es machte
Daß die Philosophie kehrte um.

Zwar es platzten Meinesgleichen
Nicht blos zur Kulturwelt herein,
Ich war schon der Pfahlbautgesellschaft
Nicht ganz hoffnungslos – ein Stein.

Sie begriff, was mir irdischen Werth lieh,
Zumal meine seltsamen hexagonalen
Konkavitäten,
Davon die Kehrwand konvex.

Und neueste Forschung erquickt mich:
War Weltkörpertrumm, Majestät,
Planetarische Stoffanhäufung –
Kein bloses Mondexkret.

Ich fiel – zwischen Görz und Gradiska
In's sedimentäre Friaul.
Zu Venedig im rothen Ochsen
Dien' ich noch als Trinkpokaul!

alle Gedichte lyrische Karrikaturen                                                                                         weiter

                      alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de