2016-12-09

M.G.Lichtwer-Fabeln- Der Bäcker und die Maus (3)



       Der Bäcker und die Maus

Ein Mäuschen, das an einer Semmel
in eines Bäckers Laden fraß,
versahs und nahte sich dem Schemmel,
darauf der Meister lauschend saß.

Und sieh, da hatt er sie beim Felle,
so, so! Herr Mausekopf, rief er,
bist du mein Dieb? Steht auf, Geselle,
und holet unsern Kater her.

Ich? sprach die Maus, ein Dieb? Das wäre
ein Schimpf für mich und mein Geschlecht!
Gottlob, ich halte noch auf Ehre,
beleidigt nicht das Völkerrecht.

        Ich bin ein Fremder, lieber Bäcker;
was Völkerrecht? warf'dieser ein,
> I n hast den Tod verdient, du Lecker,
du magst Frank oder Schwabe sein.

Wie? sprach die Maus, wenn ich euch sage,
und was? was hier geschehen ist.
I )cr Knecht hat - rede! dieser Tage
de in Weib - was hat er sie? geküßt.

I )er Bäcker geht dem Knecht zu Leibe,
er schäumt, er flucht, der Knecht erschrickt,
die Maus entwischt, Gott helf dem Weibe.

Wer leichtlich zürnt, wird leicht berückt.

alle Fabeln                                                                                                                                    weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de