10.12.2016

M.G.Lichtwer-Fabeln- Der Maler (11)



Der Maler

Ein alter Maler ward halb blind,
und wie die alten Maler sind,
so mocht er dennoch gern Gemälde sehn und richten,
denn den gewohnten Trieb kann bloß der Tod vernichten.
Einst sah er in dem Vatikan
das Kunststück Raphaels, das Bild des Schöpfers, an,
wo uns die Majestät des, der die Welt regieret,
mit einem heilgen Schauder rühret.

      Der Maler sah es an und schüttelte den Kopf:
Euch um mich Stehenden muß ich doch was entdecken,
der Raphael, sprach er, das war ein schlechter Tropf,
sein Kunststück hat zween große Flecken.
Nein, Freund, wir werden nichts gewahr,
antwortete man ihm, du aber hast den Star,
die Flecken sind in deinen Augen,
des Blinden Urteil kann von Farben gar nichts taugen.

alle Fabeln                                                                                                                                    weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de