25.01.2017

Gedichte v. N.Becker: Abschied und Wiedersehen-1 (1)




Abschied und Wiedersehen

1.

„Noch einen vollen Becher
Reich' mir zur guten Nacht,
Es gelte frohem Siege
Auf morgen in der Schlacht. „

Die schöne Maid behende
Kredenzt den dunkeln Wein;
Sie schaut ihn an so freudig,
Wie er ihn schlürft hinein.

„Und ist aus blut' gem Kampfe
Der Feind geflohen weit,
Dein eigen dann, schön Liebchen,
Bin ich für alle Zeit. „

Er zog mit starken Arme
Sie an die Kriegerbrust;
Es küsst die bärt'ge Lippe
Den roten Mund mit Lust.

Und hohe Freudenröte
Der Jungfrau Wange malt,
Wie wenn auf reine Lilie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de