2017-01-26

Gedichte v. N.Becker: Bienentod (9)




Bienentod

Eine Biene fand ich liegen
In der Blume süßem Schoß;
Sucht nicht Honig, lebenlos
Kann sie nicht von dannen fliegen.

Rings die Blätter zugeschlagen,
Dass sie ganz darin sich barg,
Lag sie in den Blüthensarg,
Den die Winde schaukelnd tragen.

Andre Bienen hin und wieder
Flogen singend um sie her;
Doch es klang nicht dumpf und schwer
Wie Gesang der Totenlieder.

Wenn ich tief mich eingesogen
In des Lebens heitre Luft,
Träfe dann auch meine Brust
Schnell der Pfeil vom Todesbogen!

Kämen dann zu jenen Fliedern,
Wo man mich hinabgesenkt,
Meine Freunde hergelenkt,
Leichte Pilger, reich an Liedern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de