2017-01-14

Gedichte von I.Liebenthal: Du rufst: so weiß ich, das ich zu dir gehe (5)



 Du rufst: so weiß ich, das ich zu dir gehe

            Du rufst: so weiß ich, das ich zu dir gehe
und grüße ruhig die vertraute Nähe.
Doch wenn ich unbereitet vor dir stehe,
trifft es mich wie ein Pfeil den ich nicht sehe
und dem ich wehrlos bin.—Nur noch den Schaft;
den zitternden, im Herzen festzuhalten,
bleibt meinen Händen eine wehe Kraft
Ich gehe wankend, wund bis zum Erkalten
und doch beglückt, daß dieses Unscheinbare,
ein Mensch nur! alles Große in sich reißt
und ich an ihm die Prüfungen erfahre,
die laut der Mund der heiligen Zeugen preist.
alle Gedichte v.I.Liebenthal                                                                                                        weiter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de