2017-01-04

Gedichte von L.Dreves: Bange Herzensklage schalle (9)



Bange Herzensklage schalle

Bange Herzensklage schalle,
Schalle trauervolles Ach,
Fließt, ihr Tränenbäche, alle,
Rufet meine Seufzer wach!
Leib zerfalle! Mund und Wangen,
Meines Augenlichtes Glut,
Seid zerflossen, sei zergangen,
Glieder, Adern, Herz und Blut.

Denn er, den zum Sohn erkoren
Sich der Herr der Ewigkeit,
Den da hat zur Welt geboren
Jene unberührte Maid,
Wird, nach grenzenlosen Qualen,
Mit Verhöhnung überdeckt,
Überhäuft mit Geißelmalen,
An des Kreuzes Holz gestreckt.

Ach, sein Haupt ist dornumfangen
Und sein Arm von Hieben wund,
Angespien sind seine Wangen
Und, geschlagen, schwillt sein Mund,
Seine Glieder Striemen decken,
Narben seine heil'gen Händ',
Nägel in den Füßen stecken
Und seinen Leib von Wunden brennt.

Jesu, der du uns're Wunden
Auf dich nehmen hast gemusst,
Der du kamst, auf das gesunden
Die Geschwüre uns'rer Brust,
Halt' hienieden, wie wir flehen,
Deine Gnade uns bereit,
Auf dass wir, gestorben, gehen
Ein zur ew'gen Seligkeit.
alle Gedichte von L.Dreves                                                                                                        weiter

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de