2017-01-07

Gedichte von L.Dreves: Lenz und Herbst (32)





Lenz und Herbst

Dir gefällt der Herbst, der klare,
Weil dir selbst im Kreis der Jahre
Schon dein Lebensherbst genaht;
Mir behagt der Lenz, der frühe,
Weil ich noch im Lenze blühe
Und mein Hoffen ist die Saat.

Dir gefällt der Herbst, der klare,
Weil er dir in greise Haare
Neue Jugendkränze flicht;
Mich erfreut der Lenz, der frühe,
Weil er mir für meine Mühe
Einen gleichen Lohn verspricht.

Dir gefällt der Herbst, der klare,
Weil dir so der wunderbare
Ew'ge Frühling näher steht;
Mir noch frommt der Lenz, der frühe,
Denn des Tages Hitze sprühe,
Eh' des Abends Kühlung weht.

Dir gefällt der Herbst, der klare,
Weil du deinem Hausaltare
Hundertfältig Korn gemäht;
Mein noch ist der Lenz, der frühe,
Und ich flehe: „O verglühe
Eher nicht, als ich gesät.“

Dir gefällt der Herbst, der klare,
Mir der Frühling, doch gewahre
Ich, was jener dir beschert,
Hör' ich deinen Lorbeer rauschen,
Denk' ich: könnt' ich dennoch tauschen,
Solch' ein Herbst es Kronen werth.

alle Gedichte von L.Dreves                                                                                                        weiter

              
 alle Gedichte nach Themen





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de