2017-01-22

L. DREVES: TANZLIED (60)




TANZLIED

Hörst du nicht singen sie, fiedeln und schreien?
Willst du nicht springen, wie ich, in den Reihen?
O du mein Mädchen schön, lass doch dein Rädchen
Lass doch dein Fädchendrehn, tanze mit mir.

Aufwärts die Reih' geschwind, abwärts dann munter
Tanzen wir zwei, mein Kind, auf und hinunter,
Wann dann ermatten wir, wirst du verstatten mir
Dass ich im Schatten hier Ruhe bei dir.

Dann unterm Fliederstrauch raub ' ich, mein Schätzchen,
Stämmst du dich wider auch, sicher ein Schmätzchen,
Doch ohne Fährlichkeit, fern von Begehrlichkeit,
Alles mit Ehrlichkeit, wie sich's gebührt.

alle Gedichte d.Sammlung Frühling, Wald und Wanderschaft      
                                     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de