2017-01-29

Nikolaus Becker: Ländliche Bilder-5. Greises Frage (30)




5. Greises Frage

Hab' ich's geträumt, hab' ich's gelesen?
Hat sie bestanden, jene Zeit?
War ich denn wirklich dieses Wesen
Voll Jugendmut und Rüstigkeit?

Bin ich auf schmalem Pfad geklommen
Bis zu des Berges steilster Höh'?
Bin ich mit kecker Lust geschwommen
Im Wogensturm der tiefen See?

War ich es, der in froher Runde
Bei Wein und Liedern hochgeschwärmt,
Und dem aus eines Mädchens Munde
Ein holder Gruss das Herz erwärmt?

Ich greife sinnend meine Locken-
Sie deckt der Schnee so silberweiss;
Die Pulse fühle ich-sie stocken,
Geronnen in ein starres Eis.

Zur Höhe will der Blick nicht tragen,
Ein Nebel hüllt die tiefe See,
Es fasset mich bei Hochgelagen,
Bei Mädchenreiz nicht Luft, nicht Weh.

Und dennoch ist es mir, als müsste
Erneuern sich die schöne Zeit,
Die glutenreiche, lustgeküste,
Voll Jugendmut und Rüstigkeit.

Ja! dann, wenn Alles hier vollendet,
Des Lebens letzter Sand verrinnt;
Sowie, nachdem die Nacht geendet,
Der Morgen wieder frisch beginnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de