2017-02-13

A. Friedmann: Jahreszeiten- Lenzlieder-2 (2)



2.

Maiglöckchen öffnet jetzt leichten Sinnes
Seiner schneeigen Blüten Schatz,
Primula denkt: „Ich wag', ich gewinn' es!“-
Sucht sich voll Leichtsinns den sonnigsten Platz.

Leichten Sinnes kehren die Schwalben
Über die Meere, den Alpennin;
Girren und Minnen ist allenthalben-
Tückischer Nachtfrost liegt keinem im Sinn

Leichten Sinnes flattert ein Falter,
Gleich der erstehenden Seele, ans Licht;
Lenz, Du Erwecker, Lenz, Du Erhalter,
Täusche die suchende Seele nicht!

Wirf in den schmelzenden Schnee auch die Sorgen,
Törichtes Herz, nun leichten Sinns?
Gestern war gestern und morgen ist morgen-
Heut kommt der Lenz, der himmlische Prinz!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de