15.02.2017

Gedichte v. Aloys Schreiber: An die Deutschen Frauen (3)





An die Deutschen Frauen

Seyd, o seyd, ihr Deutschen Frauen,
Zu Gebeth und Arbeit wach,
Noch ein Mahl dem Schwert vertrauen
Müssen wir die gute Sach'.

Neu mit arger List umspinnen
Will der Corse unser Land,
Doch der Zauber soll zerrinnen
Bey dem Schlag der Deutschen Hand.

Vor dem fremden Bastard kriechen
Wird kein freyer, Deutscher Mann,
Keiner an der Schande siechen,
Der für Ehre sterben kann.

Deutsche Frauen, herrlich strahle
Euch vom Auge Zorn und Muth,
Mahnt den Jüngling, daß er zahle
Freudig seine Schuld mit Blut.

Weiht ihn ein zum Heldengange,
Segnet ihn zum edlen Streit
Gegen jene Höllenschlange,
Die Verrath und Lügen speyt.

Mit deß Kreutzes heil' gem Zeichen
Waffnet ihn zu Rath und That,
Und der Corse wird erbleichen,
Der's am Nil verläugnet hat.

Jüngling, deine Seele schwelle
Bey der Deutschen Frauen Ruf,
Blut für schwarzen Meineid quelle
Unter deines Rosses Huf.

Wieder soll der Cors' erfahren
Deutsche Kraft und Deutsche Treu',
Lernen sollen seine Scharen,
Wo der Weg zur Hölle sey.

Zittert nicht, ihr Deutschen Frauen,
Denn der Herr ist unsre Wehr',
Darum dürft ihr uns vertrauen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de