2017-02-20

Gedichte v. Aloys Schreiber: Frühlingsgesang (38)



Frühlingsgesang

Herrlich geht das neue Leben
Aus der langen Nacht hervor,
Und die jungen Stunden weben
Gold'ne Rosen um das Morgenthor.

Tausend Blüthenknospen schwellen
An der Staude, an dem Baum,
Und die Lämmer und die Quellen
Springen heiter im begrünten Raum;

Und die Erde sinkt dem Himmel
An die liebeswarme Brust,
Und ein fröhliches Gewimmel
Sproßt hervor aus dieser Liebeslust.

Süße Wohlgerüche wehen
Wie der Weihrauch am Altar,
Und im Liebe will vergehen
Alles, was die Liebe erst gebar.

Voll von ihrem heil' gen Triebe
Stürzt der Phoenix in die Gluth;
Denn es ist die höchste Liebe,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de