2017-02-12

Gedichte von A.Friedmann: Im Walde (13)



Im Walde

Eilig nach dem Glücke greifen,
Lehrte Welt mich und Verstand!
Eine Beere sah ich reifen:
Hastig streckt' ich aus die Hand!

Doch ich zog sie arg zerstochen,
Aus den Nesseln schnell zurück!
Wie die Beere, ungebrochen,
Blieb seitdem so manches Glück!

Aber wenn die Beere: „Liebe“
Einmal mir im Grünen reift,
Werd' ich doch zum kecken Diebe,
Der durch Nesseln nach ihr greift!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de