2017-02-13

Gedichte von A.Friedmann: Irdisches und Himmlisches (27)



Irdisches und Himmlisches

Den Trieb nach Sternen und nach Blumen einen,
Das geht nicht an in dieser strengen Welt;
Es ist so wunderlich in ihr bestellt,
Das Sterne nur-dem Blumenhasser  scheinen.

Wer Blumen liebt, wird nie um Sterne weinen,
Es bleibt den Erdendingen zugestellt;
Doch wessen Dasein Sternenlieb' erhellt,
Dem blühn nicht Blumen an des Lebens Rainen!

Unsterbliches mit Irdischem verbinden,
Ist ewig dem Unsterblichen verderblich-
Wer beides sucht, wird keins von beiden finden!

Die Sucht nach Irdischem ist vielen erblich,
Doch irdisch Glück wird leicht Geist verschwinden,
Der nach den Sternen greift, die selbst unsterblich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de