2017-02-13

Gedichte von A.Friedmann: Weltlauf (22)



Weltlauf

Im Juni ging ein Knabe hin
So durch den grünen Klee.
Da sah er eine Mähderin,
Da sah er eine Mähderin,
So schön wie keine je!

Die Sichel hielt sie träumerisch,
Und übers Aug' die Hand,
Da warf der Knab' ein Küsslein frisch,
Da warf der Knab' ein Küsslein frisch,
Als er schon ferne stand.

Die Sichel hob die Mähderin
Bis an den blanken Hals.
„So thät-war der Geberde Sinn,
„Ich Dir“-war der geberde sind Geberde Sinn,
„O Knabe, allenfalls!“

Als reif das Korn im Herbste war,
Im Fasse gor der Most-
Da waren Maid und Knab' ein Paar,
Da waren Maid und Knab' ein Paar-
-Die Sichel war voll Rost"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de