25.02.2017

Gedichte von Carl Busse: Im Halbschlaf (34)




Im Halbschlaf

Im Halbschlaf fahr' ich erschrocken empor,
Wie banges Läuten trifft es mein Ohr,
Wie schwere, fallende Thränen und Tropfen,
Zwei Menschenherzen, die rastlos klopfen.
Das erste, zuckend und weinend: meins,
-Ueber Meilen und Meilen zuckt auch noch eins.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de