2017-02-27

Gedichte von Carl Busse: Meergesicht (50)




Meergesicht

Gewitterschwüle. Steile Felsenklippen.
Die Nacht ist seltsam. Schwarze Wolken
hangen.
Die Flut liegt still. Kein Dampfer wirft sie auf.

Sturmsingen… Brausen… Aus den Wolken
zuckt
Ein Zackenfeuer. Helles, blaues Licht,
Ein weiß-verstörtes Nixenangesicht,
Ein banger Ruf, ein Gurgeln, ein Gewimmer,
Quellende Brüste in dem blauen Schimmer,
Verkrampfte Finger, Augen, goldne Strähnen
Und schaumgequirlte bleiche Flockenmähnen,
Und noch ein Schrei… Die Luft in gelbem Licht…
Verzerrt ein totes Nixenangesicht.

Das Dunkel gähnt... Auf Felsenklippen wacht
Mit düstrem Auge die Gewitternacht.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de