24.02.2017

Gedichte von Carl Busse: Friedenssehnsucht (21)




Friedenssehnsucht

Es trieb mich heut mit wildem Drang
Aus dieser Welt verwirrtem Treiben,
Und von dem frühen Wandergang
Muß mir ein heil'ger Friede bleiben.

Ich weiß es nicht, wie all das Weh
Mir so vergeht zu stillem Sehnen,
Seh ich die Wiesen und den See,
Das flache Land sich vor mir dehnen.

Die wilden Enten fall'n ins Rohr,
Der Wiesenschnarrer ruft von weiten-
Ich möchte gehen zu Gott empor,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de