12.03.2017

C.Busse-Vagabunden: Die beiden Alten (59)




Die beiden Alten

Wir gingen hin, wir gingen heim,
Links ich und rechts gingst du,
Wir standen vor dem Sägebock,
Und surr! Wir sägten zu!
Johann, das hat geschnitten,
Wie sauber war der Strich!
Wer hat's nur halb so gut gemacht
Im Dorf wie du und ich!

Der Kittel war am Arm geflickt,
Und grob war Hemd und Schuh,
Es drang uns oft der Schweiß durchs Hemd,
Doch surr! wir sägten zu!
Wir sprachen nicht, wir sangen nicht,
Und kam die Stund' heran:
Mit einem Messer schnitten wir
Das Vesperbrot, Johann.

Das Brot wird bald geschnitten,
Der Tröster kam zuletzt,
Herrgott, der lange Flaschenhals-
Wo liegt der Scherben jetzt?
Die Kehle war uns trocken,
Die Kehle ward uns naß,
Wir hatten eine Flasche nur,
So brauchten wir kein Glas.

Um war der Sonntag 'kommen,
Zum Kruge du und ich,
Geschniegelt und gescheitelt-
Wie sauber war der Strich!
Der lahme Geiger geigte,
Die Schönste stieß uns an,
Ich denk' an manche Vollmondnacht-
Wie liegt das fern, Johann!

Nun hast du Weib und Wiese
Und eine Kuh am Pflock,
Doch gelt, es war ein ander Ding,
So jung am Sägebock!
Ich hör's noch schneiden, schneiden,
Grad heut auf Schritt und Tritt,
Und wenn dir's auch so geht, Johann,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de