09.03.2017

C.Busse-Vagabunden: Herbstfäden (48)




Herbstfäden

's ist eigen, wenn Maria spinnt
Und sich die Fäden schwingen,
Auch hört sie wohl ein Sonntagskind
Dazu gar lieblich singen.
Und was ihr zart vom Rocken weht,
Es weht auf Wald und Weide-
Maria, die die Spindel dreht,
Sie spinnt die feinste Seide!

Allherbstlich, wenn im Dohnenstrich
Die roten Beeren schwanken,
Dann fliegt es hin und häckelt sich
Um Busch und Baum und Ranken.
Wohl sind die Fäden weich und fein,
Doch müd vom langen Zuge,
Sie spinnen hier den Hirten ein
Und dort den Knecht am Pfluge!

O Hirtenbub', dein Kindersinn
Fängt sich den schönsten Faden,
Da grüßt die holde Spinnerin
Von droben dich in Gnaden.
Was horchst du auf? Maria spinnt,
Die Höhn und Himmel klingen-
Ich glaub', du bist ein Sonntagskind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de