04.03.2017

C.Busse-Vagabunden: Hochzeit (11)




Hochzeit

Die Graugans zog gen Süden heut
Wohl auf geschwindem Flügel,
Da fuhr mit Schall und Brautgeläut,
Juchheirassa!
Ein' Hochzeit über die Hügel.

Viel helle Geigen mischten sich
Und riefen laut und leise,
Und klang ein süßer Bogenstrich,
Juchheirassa!
Verbuhlt aus ihrer Weise:

„Es wird ein heißes Sternlein stehn
Und hundert Nächte scheinen,
Und soll dein Kränzel heut verwehn,
Juchheirassa!
Lieb Mädel, lass das Weinen!

„Gieb hin, gieb hin, dein Jungfernkron!-“
Und weiter scholl der Reigen.
Wie Kinderstimmlein schrie es schon,
Juchheirassa!
Hell aus dem Chor der Geigen.

Das fiel zu Thal und stieg zu Höhn,
Die Graugans schwang die Flügel,
Und war ein Schall und Luftgetön,
Juchheirassa!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de