2017-03-01

Gedichte von Carl Busse: Tiefer Schmerz (67)




Tiefer Schmerz

Und als in Wirrnis du und Fehle
Dich still von meiner Brust gewandt,
Und zitternd deine junge Seele
Sich gab in jenes Fremden Hand-

Ich trug den Stecken aus den Thoren
Und hab' mein Leid in mir verwahrt,
Ich sah, warst mir doch verloren
Für diese kurze Wanderfahrt.

Nun schwand gemach, was dich verwirrte,
Die alte Lieb' ward wach in dir,
Und die sich viel zu weit verirrte,
Will sehnsuchtsbang zurück zu mir.

Ach die so scheu du mich umworben,
Was thatst du mir auch dieses Leid?
Nun bist du doppelt mir gestorben
Und jetzt für Zeit und Ewigkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de