02.03.2017

Gedichte von Carl Busse: Vor einem Spiegel (73)



Vor einem Spiegel

An einen Spiegel glitt mein Bild vorbei
Und hastig hielt ich im Vorüberwandern
Mit starrem Fuß und knapp ersticktem Schrei:
Wie, das bin ich? Und so sehn mich die andern?
Bin ich so blaß? Ring' ich nach Stern und Ziel?
Nick' ich dir zu? Ist's nur ein Widerspiel?
Bist du mir gleich? Bist du nur Schein und Hauch?
Ich starr' dich an-lüg' nicht, es packt dich auch!
Es ist ein Graun, das uns den Atem hemmt:
Wir kennen uns und sind uns doch so fremd,
Wir sahn uns kaum im Drang bewegter Tage,
Nun wird uns angst-wir fliehn mit scheuem Gruß,
Und jäh durchschauert uns die bange Frage:
Wer von uns lebt? Bin ich's? Bist du's?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de