2017-03-02

Gedichte von Carl Busse: Vor einer Toten (74)




Vor einer Toten

Du lagst so still in einem eignen Glanz,
Kein Traum bog mehr die halbgeschlossnen Lider,
Tief neigen sich aus deinem Totenkranz
Mit welkem Stiel die weißen Blüten nieder.

Das gab ein Düften noch zuguterletzt,
Als kämen alle deine Mädchenträume
Und küssten dich und nähmen Abschied jetzt
Um grüßten sacht die lieb gewordnen Räume.

Ich aber hielt in wildem Gram und Groll
Dein kaltes Händchen wärmend in den meinen,
Und ab und zu vom Nebenzimmer scholl
Noch deiner Schwestern unterdrücktes Weinen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de