2017-04-12

Gedichte von S.A.Mahlmann: Am Gedächtnisfeste Entschlafener (1)




Am Gedächtnisfeste Entschlafener

Tiefe Trauer eint uns hier,
Wo uns Freude soll umfangen,
Unsrer Lieben denken wir,
Die den Weg vorangegangen;
Ihr entschlummertes Gebein
Segnen wir mit Thränen ein.

Was sie Gutes hier gethan,
Was uns liebevoll verbunden,
Blicken wir voll Wehmuth an-
Es ist nicht, wie sie, verschwunden,
Denn, wie schnell auch Dasein eilt:
Gutes bleibt und Liebe weilt.

Christen schreckt nicht Grab und Tod,
Nicht der Schmerz der Trennungsklage!
Todesnacht bringt Morgenroth
Von dem ew' gen Freiheitstage!
Des Erlösers Tempel steht,
Wo kein Sturm der Erde weht!

Flucht an eines Engels Hand,
Rettung vor den Ungewittern,
Freudenweg ins Vaterland,
Kann vor dir der Christ erzittern?
Seines Glaubens Freudigkeit
Harrt des Tags, der ihn befreit!

Laßt uns oft den ernsten Blick
In die Nacht der Gräber senken!
Laßt uns liebevoll zurück
An geliebte Todte denken;
Daß wir in Bereitschaft stehn,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de