03.05.2017

Gedichte von Carl Siebel: Der Sohn der Verbrecher (8)



Der Sohn der Verbrecher

„O meine Mutter!“-Begraben! Begraben!
Fragst du wo? o so frage die Raben!
Begraben! Begraben!-

„Wo ist mein Vater?“-Er floh aus dem Lande,
Ließ als Erbtheil dir nichts als Schande-
Er floh aus dem Lande!

Der Sohn sank nieder: „O Himmel, vergieb doch,
Daß die Beiden mir ewig lieb noch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de