29.07.2017

Gedichte von C.D.F.Schubert: Schwalbenlied (51)



Schwabenlied

So herzig, wie die Schwaben,
Gibt's halt nichts weit und breit.
Denn welche Völker haben
So viele Redlichkeit?

Ihr Herz denkt anders nicht,
Als was die Zunge spricht.
So herzig, wie die Schwaben,
Gibt's halt nichts weit und breit.

Wer ist wie unsre Schwaben
So männlich noch und stark?
Die Männer dorten haben
Noch deutsches Knochenmark.

Die Mädchen sind so hold,
Die Weiber treu wie Gold.
So herzig wie die Schwaben,
Gibt's halt nichts weit und breit.

Sie lieben sich wie Brüder
Ohn' alle Heuchelei.
Sie handeln deutsch und bieder
Und sind dem Fürsten treu.

Ihr Leben schonen sie
Für Gott und Wahrheit nie.
So herzig wie die Schwaben
Gibt's halt nichts weit und breit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de