2017-08-04

Emil Alphons Rheinhardt Gedichte: Trostnacht (16)



Trostnacht

Noch gestern nahm mich Regen mit
Und Fortgehn in Verzweiflung glitt,
Ein Klumpen Tod, den Nachtfluß abwärts.
Kein guter Mensch sagt wir mit mir.
Und doch, in dem „Nimm hin, verlier'!"
Ist Anmut vielen Lebens.
Stadt atmet rein im Kindheitsschnein.
Schneebenedeien glänzt mich klein
In alle großen Zauberein
Der Anmut vielen Lebens.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de