13.08.2017

Frühlings Ankunft (16)



Frühlings Ankunft

Was pickt dort an die Scheiben
Und musiziert so laut
Und flattert um das Fenster
So heimisch und vertraut?

Das ist ja eine Schwalbe,
Sie kommt aus fernen Land
Und sucht ihr altes Nestchen
Dort an des Giebels Wand.

Sei tausendmal willkommen
O Schwälbchen, denn Du hast
Mit Dir hierher genommen
Gar einen lieben Gast:

Du bringest mir den Frühling
Tief aus dem Süden her,
Bist mit ihm rasch geflogen
Hoch übers blaue Meer.

Muss öffnen schnell das Fenster
Dem Gaste lieb und hold,
Er hat bei sich zum Gruße
Duft, Blumen, Sonnengold.

Ha wie das haucht und glühet
Und dringt ins Herz hinein!
Wie wenn nach langen Harren
Ein alter Freund trifft ein.

O Frühling sei willkommen!
Halt nun du lieber Gast
Von Deiner weiten Reise

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de