07.08.2017

Gedicht: Im Wald (16)



Im Wald

Der Mond scheint klar und hell'
Sich spiegelnd in der Quell';
Wellen zittern, die Bäume wehen,
Im Wald ist's schön spazieren gehen!

Werfe mich nieder in's Gras,
Denke, das Leben ist Spaß!
Höre der Bäume Rauschen,
Liege still, zu lauschen.

Träume im Walde so grün,
Ringsum die Blümlein blühn;
Hör', wie die Nachtigall schläget,
Sanft wird mein Herze beweget!

Schön ist's zu träumen im Wald,
Wo der Vöglein Lied erschallt!
Berauscht von dem Wonnegefühle,
Sing' ich nach der Lieder so viele!

„Im Walde träum' ich so gerne
Vom Geräusche der Welt so ferne!“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nachrichten an:

geologe.ef@gmx.de